Der südlichste Ort, den Lenné mit seinem „Verschönerungsplan der Umgebung von Potsdam“ des Jahres 1833 erfasste, war der Ort Petzow auf der Landbrücke zwischen Schwielowsee und dem Glindower See. Das Dorf fand 1419 erstmals urkundliche Erwähnung, wurde 1542 zu einem Amtsdorf und ist heute ein Ortsteil der Stadt Werder (Havel). Vor allem mit dem Wirken von C. F. A. Kaehne (ab 1814) wurde der Familienbesitz wesentlich geprägt. Die Leistungen dieser Generation waren u. a. der Bau des Herrensitzes nach Plänen des Baumeisters Schinkel (1825) und die Parkanlage (um 1838).

1842 ist die Petzower Dorfkirche durch Friedrich Wilhelm IV. eingeweiht worden. Die Dorfkirche erbaut nach den Plänen von Schinkel, ist heute kulturelles Zentrum in Petzow. Hier finden regelmäßig Ausstellungen, Konzerte, Theatervorführungen und Gottesdienste statt, veranstaltet von Kulturvereinen, Künstlern und der Kirche. Es können kirchliche und standesamtliche Trauungen sowie Taufen abgehalten werden. Petzow wird auf Grund seiner idyllischen Lage hauptsächlich durch den Tourismus geprägt. Zu erwähnen sind Campingplätze, das Inselparadies, diverse Ferienhaus-Siedlungen, Hotel Schloss Petzow, Gaststätten und Pensionen – beste Voraussetzungen, um hier Ruhe und Entspannung zu finden.



Schwielowsee Tourismus e.V.